Aschbach - der Ort,

der uns den Namen gibt!


Aschbach zu unserer Gründungszeit


Aschbach, ein Ort mit großer Montanhistorischer Vergangenheit, liegt am Zusammenfluss des Rothsohl- und Niederalplbaches in einem Talkessel, umsäumt von einem weiten Horizont.

Aschbach ist der idealer Ausgangspunkt für Wanderungen auf die nahe gelegenen Berggipfel wie die hohe Veitsch, die Tonion und verschiedene bewirtschaftete Almen (Wetterin, Herrenboden u.a.m.)

Vor allem für Ruhesuchende Touristen, die Abseits von Trubel und Lärm die schönsten Tage des Jahres verbringen wollen, ist die herrliche, fast unberührte Landschaft ein Juwel in der Steiermark.

Unweit von Aschbach, auf dem Niederalpl, kommen Winterurlauber voll auf ihre Kosten und können auf bestens präparierten Pisten und modernen Liftanlagen ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen.

In Aschbach sind heute das "ehemalige Gasthaus Bieber" (im Besitz der Familie Schöggl), welches inzwischen als Frühstückspension betrieben wird, ein Imkerei-Großbetrieb mit Export in den gesamten EU-Raum, sowie eine weitere Frühstückspension im Besitz der leider schon im Ruhestand befindlichen, legendären Wegscheider Wirtin Käthe Benesch, dem Sportverein für das Obertal, des ASKÖ-Aschbach und unsere Blaskapelle mit Musikern aus allen drei Orten, der "Musikverein Aschbach".

Als besondere Sehenswürdigkeit gilt der liebevoll vom Verein "Eisenwerk Gußwerk" restaurierte Hochofenstock, der ehemaligen Marienhütte.

Der Hochofenstock ziert als Hintergrund unsere Seite.

Textauszüge aus dem Buch: "Geschichte der Gemeinde Gusswerk", Verlag Ferdinand Berger, Horn